Mehrsprachige Erziehung

„Mehrsprachige Erziehung“ ist der Titel eines Artikels von Hannelore Grisko-Kelley, der in der Internetseite Urbia.de veröffentlicht wurde.

Dieser Artikel erinnert uns daran, dass der Erfolg der mehrsprachigen Erziehung eine Sache der Motivation ist, und dass eine liebe Omi Wunder für die Aktivierung einer Sprache bewirken kann. Er spricht aber auch von negativen Faktoren, die die Motivation, eine Sprache zu lernen, mindern, weil z. B. diese Sprache in der Gesellschaft nicht anerkannt wird. Die Autorin stellt uns die kritische Frage, ob ein Kind, das Deutsch-Englisch spricht, mehr bewundert wird als ein Kind, das Deutsch-Türkisch spricht.

Dieser Artikel betont auch, wie wichtig es ist, dass die Eltern ihre Muttersprache so gut wie möglich sprechen, um dem Mangel an Sprachkompetenz gegenüber dem Kind vorzubeugen. Dieser Artikel erzählt auch, dass eine volle Zweisprachigkeit kein automatischer Prozess ist, sondern dass auch Probleme eintreten können. Trotzallem kann eine bilinguale Erziehung den Kindern viele Vorteile bringen, wie zum Beispiel die Offenheit gegenüber dem „Anderen“, sowie die Neugier auf eine andere Kultur und die Möglichkeit, die Sprache nicht als Barriere sondern als Horizonterweiterung zu erleben.

Mehr zu dem Artikel hier

Dieser Beitrag wurde unter Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.