Zweisprachigkeit – Chance oder Risiko?“

„Zweisprachigkeit – Chance oder Risiko?“, ist ein Artikel, der in der Webpage ArteTV veröffentlicht wurde.  In diesem Artikel werden die Ergebnisse einer Studie mit Forschern aus Basel weitergegeben. Sie untersuchten zwei Gruppen von Probanden: die früh Mehrsprachigen (vor dem 3. Lebensjahr) und die später Mehrsprachigen. Die Forscher sind zu dem Ergebnis gekommen, dass diejenigen, die mehrere Sprache gleichzeitig vor dem dritten Lebensjahr erlernen, ein neuronales Netzwerk für alle Sprachen nutzen und so effektiver mit dem Gehirn arbeiten.

In diesem Artikel wurde auch untersucht, wie Kinder richtig lernen, und es wird den Eltern empfohlen, mit ihren Kindern nur in ihrer Muttersprachen zu sprechen und somit keine Fehler weiter zu geben, wie es beim „künstlichen“ Nutzen einer Nicht-Muttersprache passieren würde.

Diese Artikel stellt auch fest, dass die Mehrsprachigkeit keine Sprachstörungen auslösen kann und dass nur 5% alle Kinder, egal ob sie bilingual aufwachsen oder nicht, eine Sprachstörung entwickeln.

Um der gesamte Artikel zu lesen, klicken Sie hier.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.